die Blaue Stunde

Die Blaue Stunde, die Zeit der Abenddämmerung und dem Morgengrauen, die Zeit nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang, wenn die Sonne schon oder noch hinter/unter dem Horizont ist, während der weder Tageslicht noch Dunkelheit vorherrscht.

Bevor unten alles durchgelesen wird - hier ein paar Bilder die während der Blauen Stunde entstanden sind.
Hinweis/Bedienung: auf ein Bild klicken, dann mit den Pfeiltasten der Tastatur rechts/vorwärts bzw. links/rückwärts oder mit der Maus auf dem Bild mit den Pfeilen rechts/vorwärts bzw. links/rückwärts!

 

Ihren Namen hat die "Blaue Stunde" von der tiefblauen Färbung des klaren Himmels in dieser Zeit.

Während der Blauen Stunde entstehen oft ganz besondere Bilder.

 



Der blaue Himmel bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang wird vor allem durch das spezielle Absorptionsverhalten des Ozons in der Ozonschicht in 20 bis 30 Kilometer Höhe über dem Erdboden verursacht.

 

Gegenüber Aufnahmen bei absoluter Dunkelheit ist dadurch auch die Umgebung leicht erhellt und somit besser sichtbar, die Kontraste zwischen Hell und Dunkel sind nicht mehr so stark.

Die unterschiedlichen Farbtemperaturen (Blau des Himmels, Orange der Glühbirnen, Türkis der Leuchtstoffröhren) machen die spezielle Stimmung solcher Fotos aus.

Dieser Effekt wird durch die notwendige lange Belichtungszeit noch verstärkt.


(Die Blaue Stunde in der Fotografie ist nicht einfach ein Bild, das viel Blau wie z.B. Meer, Himmel oder eine Person in einem blauen Pullover usw. zeigt!)


 

Die Dauer der Blauen Stunde beträgt zwischen 20 Minuten in den Tropen, 30 bis 50 Minuten in Mitteleuropa und bis zu 5 Stunden in den nördlichen bzw.südlichen Ländern (z.B. Finnland, Spitzbergen usw.) und theoretisch zwei Wochen an Nord- und Südpol.

 

Während die Sonne eine Farbtemperatur von ca. 5500 Klevin (K) hat, beträgt die des blauen Himmels zwischen 9000 K und 12000 K. Am Tage mischen sich diese beiden Lichtquellen zum typischen Tageslicht mit einer Farbtemperatur von 6500 K. In der blauen Stunde entfällt das direkte Sonnenlicht, übrig bleibt das Himmelsblau.

 

Da für Aufnahmen zur Blauen Stunde oft eine längere Belichtungszeit notwendig ist empfiehlt sich die Verwendung eines Stativs. Meistens mache ich mehrere Aufnahmen, oft leichte Unterbelichtung ...


Am besten einfach 'mal ausprobieren! Es klappt mit Kompaktkameras auf Automatik genau so gut wie mit DSLR's und manuellen Einstellungen!




Ich hoffe, diese Ausführungen sind so geschrieben, dass Sie etwas davon mitnehmen können!
Die Blaue Stunde ist also nicht die Stunde, in der ich zu tief ins Glas geschaut habe und das Morgengrauen ist nicht die Zeit nachdem morgendlichen Aufstehen  ...